Menü

Wie schon beim S8: Samsung zieht Oreo-Update für Galaxy S7 zurück

Samsung hat das Update auf Android 8.0 für das Galaxy S7 zurückgezogen, nachdem mehrere Nutzer von unerwünschten Neustarts und Boot-Schleifen berichteten. Beim Galaxy S8 gab es im Februar ein vergleichbares Problem.

Samsung Galaxy S7 edge

(Bild: dpa, Ritchie B. Tongo)

Seit Anfang Mai rollt Samsung das Update auf Android 8 Oreo für das Galaxy S7 und S7 Edge aus. Nun liegt das Update erst einmal auf Eis: Mehrere Nutzer berichten von unerwünschten Neustarts und sogenannten Bootschleifen, bei denen das Handy sich wiederholt an- und wieder ausschaltet. Samsung will das Problem nun beheben und im Anschluss eine neue Version des Oreo-Updates anbieten.

Im europäischen Support-Forum schreibt ein Samsung-Moderator: "Wir schauen uns das Problem intern an, um die Auswirkungen zu minimieren, und wollen den Rollout des Updates dann so schnell wie möglich wieder aufnehmen."

Von den Boot-Schleifen betroffene Kunden können ihr Smartphone nicht mehr nutzen. Der Moderator empfiehlt betroffenen Nutzern, eine Kundenzentrum aufzusuchen. Dort werde versucht, das Smartphone ohne Datenverlust wieder zum Laufen zu bringen. Ein Werksreset wird ebenfalls als Option genannt, dabei gehen die im Handy-Speicher gesicherten Daten allerdings verloren.

Kurios: Als Samsung im Februar das Oreo-Update für das Galaxy S8 ausrollte, berichteten Nutzer von vergleichbaren Problemen. Auch damals hat Samsung das Update wieder zurückgezogen und später eine überarbeitete Version veröffentlicht. Es hat eine Woche gedauert, bis die gefixte Datei zum Download bereitstand.

tipps+tricks zum Thema:

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige