zurück zum Artikel

Samsung stellt Movie Maker ein

Samsung stellt Movie Maker ein

Die App Movie Maker ist auf zahlreichen Samsung-Smartphones vorinstalliert.

(Bild: Samsung Care / Youtube)

Mit dem Update auf Android P beendet Samsung den Support für seine hauseigene Movie-Maker-App, die auf zahlreichen Samsung-Smartphones vorinstalliert ist.

Samsung stellt den Support für seine mobile Videoschnitt-App Movie Maker ein. Mit dem Update auf Android P alias Android 9.0 wird die Software nicht mehr unterstützt. Ein entsprechender Hinweis von Samsung [1] findet sich in der Movie-Maker-APK Version 2.3.03.10, die mit Android-Geräten ab Android 7.0 kompatibel ist. Nach dem Update auf die neueste Version der Movie-Maker-App erhalten Nutzer zudem eine Info-Einblendung, wenn sie die App starten. Laut Samsung wird der Movie Maker komplett eingestellt [2] und alle gespeicherten Video-Projekte werden nach dem Android-Update gelöscht. Nutzer sollten also sichergehen, dass sie ihre gespeicherten Projekte als Videos exportieren, bevor sie das Firmware-Update durchführen.

Der Samsung Movie Maker ist auf vielen Samsung-Geräten vorinstalliert. Die App öffnet sich automatisch, wenn Nutzer über ihre Gallery-App auf die "Bearbeiten"-Option in einem Video tippen. Hier können mit dem Smartphone aufgenommene Videos geschnitten, mit Hintergrundmusik unterlegt sowie um Überblendungseffekte und einen Titelbildschirm erweitert werden. Ob Samsung mit Android P einen neuen Video-Editor einführt oder ob sich Nutzer dann nach einer Dritthersteller-Alternative umschauen müssen, ist noch nicht bekannt.

(anw [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3998703

Links in diesem Artikel:
[1]  https://www.apkmirror.com/apk/samsung-electronics-co-ltd/samsung-video-editor-movie-maker/samsung-video-editor-2-3-03-10-release/samsung-video-editor-2-3-03-10-android-apk-download/#notes
[2] https://www.androidpolice.com/2018/03/18/samsung-movie-maker-discontinued-android-p-update/
[3] mailto:anw@ct.de