Menü

Rosalind Brewer: Amazon beruft erste afroamerikanische Frau in Verwaltungsrat

Mit Rosalind Brewer ist erstmals eine Afroamerikanerin Mitglied des Board of Directors von Amazon. Vorher hatte es laute Rufe nach mehr Vielfalt gegeben.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 43 Beiträge

Rosalind Brewer

(Bild: Starbucks)

Auch nach Druck aus dem Unternehmen selbst hat Amazon mit Rosalind Brewer erstmals eine afroamerikanische Frau in den Verwaltungsrat (Board of Directors) berufen. Der hat bis dahin aus sieben Männern und drei Frauen bestanden, ohne Angehörige einer Minderheit. Das war vergangenes Jahr von Mitarbeitern und Anteilseignern des Online-Handelskonzerns lautstark kritisiert worden, woraufhin Amazon die Prüfkriterien für neue Mitglieder des Aufsichtsgremiums angepasst hatte. Brewer leitet als COO das operative Geschäft von Starbucks.

Zur Berufung von Brewer in den Verwaltungsrat erinnert das US-Magazin Recode an den erhöhten Druck von Mitarbeitern, Aktionären und Aktivisten auf Amazon. Sie forderten im vergangenen Frühjahr mehr Frauen und nicht-weiße Personen im Management und Verwaltungsrat des Unternehmens. Auslöser war eine Weigerung Amazons, eine formale Vorgabe zur Bevorzugung dieser Gruppen bei der Besetzung des Verwaltungsrat einzuführen.

Kurz nach der öffentlich geäußerten Kritik hatte der Konzern eine Kehrtwende gemacht und die Vorgabe eingeführt – und behauptet, sie sei ohnehin in Kraft gewesen. Brewer sei damals bereits aktiv umworben worden, versichert Amazon nun. (mho)