Menü

Neue Rechenzentren: Google will 13 Milliarden Dollar in den USA investieren

Google will 2019 kräftig in den USA investieren: Für 13 Milliarden US-Dollar sollen neue Rechenzentren entstehen und Tausende neue Jobs geschaffen werden

vorlesen Drucken Kommentare lesen 14 Beiträge

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Google forciert sein Wachstum: Der Techriese hat Investitionen in Höhe von 13 Milliarden Dollar in den USA angekündigt. Mit der Milliardensumme sollen Rechenzentren oder Büroflächen in insgesamt 14 US-Bundesstaaten entstehen. Der Konzern spricht von Zehntausenden neuen Arbeitsplätzen. Weitere 10.000 Arbeitsplätze in der Baubranche sollen nach Konzernangaben während der Bauphase entstehen.

Durch diese Investitionen wäre Google laut CEO Sundar Pichai in 24 US-Staaten mit eigenen Standorten vertreten. Rechenzentren stehen demnach in insgesamt 13 US-Städten. Das zweite Jahr in Folge wächst Google nach eigenen Angaben stärker außerhalb des Silicon Valley als innerhalb des Valleys. Rechenzentren sollen unter anderem in Ohio, Nebraska und Texas entstehen. Die Standorte sollen zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Schon im Januar hatte Google angekündigt, 1,6 Millionen Solarmodule in Tennessee und Alabama aufzustellen.

Schon im vergangenen Jahr hatte Google laut Pichai 9 Milliarden US-Dollar in den USA investiert und dort 10.000 neue Jobs geschaffen. Im vierten Quartal 2018 hatte der Google-Mutterkonzern Alphabet den operativen Gewinn verglichen mit dem Vorjahreswert um 6,5 Prozent auf 8,2 Milliarden Dollar (7,2 Milliarden Euro) gesteigert. Der Umsatz im gesamten Geschäftsjahr hatte 136,8 Milliarden Dollar betragen, ein Plus von 23 Prozent. Dabei hatte der Konzern 30,7 Milliarden Dollar Gewinn gemacht - der höchste Jahresnettogewinn der Konzerngeschichte. Zum Jahreswechsel zählte Alphabet 98.771 Mitarbeiter, rund 19.000 mehr als ein Jahr davor. (rbr)