Menü
c't Fotografie

Siegerbilder des World Press Photo Award in Hamburg zu sehen

Aus mehr als 80.400 eingesandten Bildern hatte die Jury gewählt und schließlich 45 Fotografen aus 25 Ländern ausgezeichnet: Noch bis zum 28. Mai sind die Gewinnerfotos des World Press Photo Award in Hamburg zu sehen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge
Siegerbilder des World Press Photo Awards in Hamburg zu sehen

(Bild: Tomás Munita, The New York Times)

Die bedeutendste Auszeichnung für Pressefotografen ist der World Press Photo Award. Noch bis zum 28. Mai sind die besten Bilder des vergangenen Jahres in Hamburg zu sehen. Gruner + Jahr stellt die Gewinnerarbeiten in seinem Pressehaus am Baumwall aus, wie der Verlag mitteilte.

Zu der Ausstellung gehört auch das Siegerfoto des türkischen Fotografen Burhan Ozbilici. Es zeigt das Attentat auf den russischen Botschafter in Ankara am 19. Dezember 2016 während einer Ausstellungseröffnung. Auf der kontrovers diskutierten Aufnahme ist der Attentäter mit erhobenem Zeigefinger, einer Geste des sogenannten IS, zu sehen, als er vor dem leblosen Körper seines Opfers steht. Der Attentäter wurde von Sicherheitsbeamten getötet.

Insgesamt nahmen mehr als 5000 Fotografen mit mehr als 80.400 Bildern an dem internationalen Wettbewerb teil. Die Ausstellung umfasst prämierte Arbeiten von 45 Fotografen aus 25 Ländern.

World Press Photo 2016 – die Gewinnerbilder (123 Bilder)

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass in der folgenden Bilderstrecke vereinzelt Bilder mit Darstellung extremer Gewalt enthalten sind. Wir veröffentlichen die Gewinnerbilder inklusive der Original-Bildunterschriften. (Bild: World Press Photo Foundation)

Die Ausstellung ist noch bis zum 28. Mai montags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr sowie mittwochs von 10 bis 20 Uhr im Pressehaus, Am Baumwall 11, zu sehen. Der Eintritt ist frei. (mit Material der dpa) / (msi)