Menü
Developer

Entwicklungsumgebung: Lazarus 2.0 führt Pascal-zu-JavaScript-Transpiler ein

Als vermutlich wichtigste neue Features der Object-Pascal-IDE gelten die Unterstützung für Cocoa und ein Pascal-zu-JavaScript-Transpiler.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 61 Beiträge

Seit letzter Woche können sich Entwickler die auf dem Free Pascal Compiler (FPC) 3.0.4 aufsetzende Entwicklungsumgebung Lazarus in Version 2.0 herunterladen. Die als Tool für Rapid Application Development in Object Pascal geschriebene IDE wird mittlerweile seit rund knapp 20 Jahren entwickelt. Lazarus ähnelt in vielen Punkten Embarcaderos Entwicklungsumgebung Delphi. Seit 2016 gibt es eine gemeinnützige Stiftung für Lazarus und Free Pascal. Diese kam zustande, als die Zukunft der Delphi-Entwicklung infolge einiger Entscheidungen des damals neuen Embarcadero-Besitzers Idera unsicher erschien.

Lazarus umfasst etliche neue Features, darunter als vermutlich hervorstechendste die Unterstützung für Cocoa und die Einführung eines Pascal-zu-JavaScript-Transpilers mit dem Namen Pas2js. Das ausgegebene JavaScript unterstützt derzeit minimal ECMAScript 5 und sollte in jedem Browser oder in jeder Node.js-Umgebung laufen.

Neu ist außerdem ein LLDB-basierter Debugger mit Fokus auf macOS-Umgebungen, die mit einem vorinstallierten lldb ausgeliefert werden. Für andere Plattformen wird die Verwendung des GDB-basierten Debuggers empfohlen. Der LLDB-Debugger hängt offenbar von der Verfügbarkeit und der korrekten Funktion der ausführbaren lldb-Datei ab.

Einen weiterführenden Überblick zu den Neuerungen und Änderungen gewähren die Release Notes. Diese finden sich den Bereichen Komponentenbibliothek, Komponenten, IDE und IDE-Schnittstellen. Außerdem wird auf einige Inkompatibilitäten hingewiesen. (ane)